Eine Wiese in der Eifel. Zwei Lamas werden von zwei Menschen, die Rucksäcke tragen, Richtung Waldrand geführt.

Uljanas Lama-Trekking in der Eifel mit Luca

Liebe Freunde,

gestern waren wir Test-Wanderer für ein Lama-Trekking in der Eifel, genauer in der Schönecker Schweiz.
Und wir können euch sagen: es ist wunderschön und sehr zu empfehlen!

Julietta Baums, eine Freundin von mir und Reiseveranstalterin, kann ja derzeit ihre Fernreisen nicht mehr durchführen, und jetzt hat sie ein neues Projekt gestartet mit 7 wunderschönen sanften langhaarigen Lamas. Die Tiere kommen aus dem Elsass, sind ganz lieb und laufen schön mit.

Ihr fragt ja alle ob die einen anspucken … nein, gar nicht! Ganz anders als bei Eseln fühlt es sich eher so an, als hätte man ein zartes Reh am Halfter. Es sind erst mal keine Kuscheltiere, sondern wirklich Distanztiere, sehr feinsinnig, sie wittern alles und nehmen alles wahr. Mit ihren großen wilden sanften Augen gucken sie überall herum und spielen mit ihren Ohren. So schön im Herbst jetzt, wenn die Sonne in das dicke Fell scheint, die feinen Fellhärchen an den Ohren sich im Wind wiegen und man immer wieder auf die großen langen Wimpern neben sich schaut.

Lama-Trekking in der Eifel

Die schönen Tiere tapsen elegant auf Augenhöhe neben einem her, sehr ungewohnt wenn man sonst mit anderen Tieren unterwegs ist. Und ganz besonders: immer wieder geben sie leise zarte Brumm-Töne von sich, jedes in einer anderen Tonlage.

Eine Weide in der Eifel. Eine Frau steht neben einem Lama und bereitet sich auf ein Lama-Trekking in der Eifel vor.

Perfekt zum Runterkommen, sich entspannen, träumen und einfach glücklich sein!!

Die Gegend um die Schönecker Schweiz ist sehr reizvoll, aussichtsreich und abwechslungsreich. Man macht zwischendurch Picknick und Julietta hat auf ihrer Burg in Hersdorf auch eine Ferienwohnung zu vermieten, nächstes Jahr sicher auch Zeltplätze und andere Unterkunftsmöglichkeiten.

Man kann kürzere oder längere Wanderungen machen, nächstes Jahr sogar 10-tägige Treks.
Ab Dezember wird es eine Internetseite dazu geben.
Vielleicht schon eine Idee für ein besonderes Weihnachtsgeschenk!

Und besonders im Winter, wenn hoffentlich im Dezember Schnee fällt und es hinterher einen heißen Glühwein zum Aufwärmen gibt, ganz sicher ein wunderbares Erlebnis!

Ich würde mich freuen, dem ein oder anderen von euch hiermit eine schöne Erlebnis-Inspiration gegeben zu haben…

Liebe Grüße von Uljana

Wenn Du mehr über Lama-Trekking in der Eifel erfahren möchtest. dann wende Dich am einfachsten direkt an Julietta. Das kannst Du einfachsten über das Kontaktformular tun.

Viel Wissenswertes zu Lama-Trekking in der Eifel findest Du bei „Infos zu den Lama-Touren“ und in den FAQ.

Und falls Du Dich fragst, mit welchem Lama Du unterwegs sein könntest, dann schau doch hier nach, wer alles zu unserer Lama-Herde dazu gehört.


Lama-Tour Eifel: Sabine mit Bingo unterwegs

Lamatrekking, denke ich mir auf meiner Fahrt frühmorgens Richtung Eifel, ist bestimmt so ähnlich wie mein geliebtes Kameltrekking im Oman – nur ohne heißen Sand, zumal an einem bedeckten Novembertag wie heute. Aber nun gut, heute werde ich erfahren, wie es so ist bei einer Lama-Tour Eifel. Gleich nach meiner Ankunft habe ich die Gelegenheit, das Team zu beobachten, wie es die Lamas von der Weide holt und auf unsere Lama-Tour vorbereitet.

Besonders schön zu sehen ist, wie liebevoll Julietta auf jedes einzelne Tier beim Halftern eingeht und sich schließlich für fünf ihrer sieben Lamas entscheidet, die an diesem Samstagmorgen mitgehen sollen. Und schon da wird mir klar, dass nicht wir das Tempo vorgeben werden, sondern die Lamas, die auf mich gleich zu Beginn eine besondere Ruhe, fast sogar Würde ausstrahlen.

Mir wird Bingo zugeteilt, und sogleich verliebe ich mich in diese wunderschönen, kullerrunden, braunen Augen unter den langen Wimpern. Streicheln ist leider nicht angesagt, Lamas sind da sehr eigen. Dennoch habe ich im Laufe der Wanderung das Gefühl, Bingo näher zu kommen, ihn besser zu „verstehen“, seine Signale besser zu deuten. Das sogenannte Summen oder Brummen der Lamas hört sich für mich sehr witzig an, und ich beginne schon bald eine „Unterhaltung“ mit ihm.

Nach Juliettas Einweisung, wie man Lamas am besten führt, kommt das Gefühl der Sicherheit im Umgang mit Bingo recht schnell, er ist Gott sei Dank nicht nachtragend, wenn ich zu schnell und unbedarft am Halfter ziehe. Allerdings muss ich ganz fix erkennen, dass mein Bingo so ruhig ist wie auch ich ruhig, geduldig und stressfrei unterwegs bin. Er ist aber auch ein sehr wachsames und neugieriges Lama, das sich gerne mal umschaut, was so um ihn herum passiert, und um mich herumläuft. Oder sich, nach eingehender Betrachtung des von mir vorgeschlagenen Weges, den für ihn bequemeren Weg aussucht, um so nicht über den matschigen Untergrund laufen zu müssen.

Bei dieser Wanderung richtet sich auch mein Augenmerk sehr schnell auf das Wohlergehen meines Lamas, wir pausieren, wenn die Lamas mal wieder kollektiv Pause machen wollen, und wir müssen natürlich schauen, dass sie während unserer Pause auch einen „leckeren“ Rastplatz bekommen.

Spannend war es für mich zu erkennen, dass jedes Lama seinen eigenen Charakter hat. Ob es nun ruhiger, ängstlicher, schreckhafter, forscher, kontaktfreudiger oder neugieriger ist als die anderen, zeigt sich im Laufe der Wanderung deutlich.

Meine Idee, zeitgleich ein Lama zu führen und Fotos mit meiner Digitalkamera zu schießen, wurde mir schon vorab als nur wenig aussichtsreich angekündigt. So war ich froh, dass wir mit fünf Lamas und sechs Personen unterwegs waren, sodass wir uns mit dem Fotografieren abwechseln und so diese wunderschöne Wanderung mit den Lamas festhalten konnten, ohne die Tiere „aus dem Tritt“ zu bringen.

Nach sieben Stunden – mit zwei längeren Pausen – durch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft, durch schöne, buntgefärbte Waldstücke und über kleine Hügel, entlang herbstlicher Felder und über lichte Ebenen, kehre ich zufrieden, müde und entspannt mit meinem Bingo und den anderen wieder zurück zur Weide, wo sie erstmal von den beiden „daheimgebliebenen“ Lamas stürmisch begrüßt werden. Und genauso achtsam und liebevoll wie auch morgens schon ihre Halfter von Julietta wieder abgenommen bekommen.

Ein sehr schöner und intensiver Tag mit den Lamas! Hoffentlich bald wieder auf einer neuen Lama-Tour Eifel!
Sabine

 

Lama-Tour Eifel: Was erwartet mich bei einer Lama-Wanderung in der Eifel?

Überlegst Du Dir gerade, auch einmal mit Lamas wandern zu gehen? Dann folgen hier ein paar Tipps, wie Du Deine Zeit mit den Lamas besonders genießen kannst.

Das Wichtigste vorneweg: Lamas spucken so gut wie nie! Lamas sind sehr friedliche Tiere, die sich bei einer Lama-Wanderung ganz einfach an einem Strick führen lassen. Unsere Lamas sind neugierig, gelassen und ruhig. Spucken tun sie allenfalls, wenn sie sich von anderen Lamas angegriffen fühlen. Da unsere Lamas aber in einer Herde zusammenleben und die meisten von ihnen sogar zusammen aufgewachsen sind, kennen sie sich gut und vertragen sich prima miteinander.

Wir beginnen unsere Touren stets mit einer kurzen Einweisung, wie man wandert mit einem Lama. Dabei lernst Du die wichtigsten Regeln kennen. Dann starten wir ganz geruhsam zu unserer Lamawanderung.

Das Tempo ist besonders anfangs gemächlich, damit Du Dein Lama kennen lernen kannst und nicht in Stress gerätst. Schon in der ersten Viertel- bis halben Stunde wirst Du erfahren, wie Dein Lama so drauf ist und wie ihr gut miteinander auskommt.

Unsere Lamawanderungen führen in die Schönecker Schweiz. Das ist ein Naturschutzgebiet in der Eifel, das sich perfekt für Lama-Wanderungen eignet. Die Wanderungen mit den Lamas führen durch lichte Buchenwälder, entlang kleiner Bachläufe und über die für die Eifel so typischen weiten Hochebenen. Zwischendurch rasten wir an besonders schönen Plätzen.

Wenn Du wetterfeste Kleidung und gut eingelaufene Wanderschuhe mit einer festen Profilsohle mitbringst, bist Du für alle Fälle gut gewappnet. Dann steht Deiner Lama-Tour Eifel nichts mehr im Wege!

Noch mehr Infos findest Du auf unserer Seite Lama-Touren-Informationen.