Pepe ist ein cooles südamerikanisches Lama. Seine Neugierde führt ihn zu den Eifel Lamas in der Schönecker Schweiz. Pepe lernt ihr Leben kennen und stellt fest: Bei den eifelnomaden lebt es sich genauso gut wie in den Anden.

Es ist frühmorgens und ich werde langsam wach. Um mich herum: die Eifel. Genauer gesagt: die Schönecker Schweiz. Noch genauer gesagt: am Rand von Schönecken hoch über dem Altburger Bach. Meine Kumpels liegen im Gras herum und schlafen noch.

Pepe – das bin ich und ich bin ein südamerikanisches Lama. Genauer gesagt: Ich lebe in Peru. Noch genauer gesagt: in den Anden. Dort trage ich Lasten die steilen Berge hoch und runter. Das mache ich locker mit, denn Lamas sind beim Laufen schon lange im Geschäft. Für steile Wege sind wir echte Spezialisten. Außerdem sind wir neugierig und eine Weide ist uns bald fade. Also laufen wir, gucken, lauschen und stecken die Nase in alles Neue.

Aber ich lief immer die selben idiotischen Trampelpfade und vor ein paar Wochen fiel mir die Decke auf den Kopf. „Ich brauche mal einen Tapetenwechsel!“ verkündete ich. Also machte ich mich auf nach Europa. Nach langem Reisen traf ich hier an der Schönecker Burg auf die Eifel Lamas. Die Jungs sind cool und freundlich. Seit ein paar Tagen bin ich jetzt bei ihnen und lerne ihr Eifel Leben irgendwo zwischen Bitburg und Prüm kennen.

Eifel Lama
Yuri erwacht am Paddock

Jetzt wachen sie auch auf. Yuri rappelt sich aus dem Sand hoch und reckt sich. Die restlichen Eifel Lamas blinzeln noch etwas schläfrig. Doch schon bald kommt Leben in die Bude, denn das Weidentor klappert. Ah, der Futtermensch. Heute ist es der kleine dunkelhaarige Mann, der das frische Heu Wanne für Wanne in unser Futternetz stopft. Das Heu hier in der Schönecker Schweiz ist krass gut. Bingo, Arkan und Luca können es kaum erwarten und bedrängeln ihn bei jeder neuen Fuhre. Ich warte.

Klar denkt der Mann auch an das Mineralfutter im Eimer. Das brauchen die Jungs hier, weil dem Eifeler Gras ein wichtiges Spurenelement fehlt, das es in Südamerika gibt. Selen heißt es und wir brauchen es zum Muskelaufbau und die Produktion von Hormonen. Falls es jemanden interessiert.

Die eifelnomaden kennen ihre Eifel Lamas bestens

Die Leute von eifelnomaden kümmern sich echt gut um ihre Lama Kerle. Wie jeden Morgen kommt ein Futtermensch und sagt jedem einzeln hallo. Kurz und vertraut tuscheln sie miteinander. So weiß der Heubringer, ob es den Eifel Lamas gut geht. Alle reden leise wie es sich für echte Lama Kenner gehört. Genauso finden wir es cool, denn laute Geräusche erschrecken uns.

Egal, welcher eifelnomade morgens kommt, meine Freunde vertrauen jedem. Vor ein paar Tagen hatte Snickers Bauchweh. Es war nur ein bisschen, aber die haben das sofort gemerkt. Dann haben sie ihm so ein mezi… meki… medizi.. egal, so ein Kraut zu fressen gegeben. Und zack – war alles wieder gut. Ich glaube, die Typen hier sind echte Asse in Lama Kunde. Und das, obwohl die Schönecker Schweiz so weit weg ist von den südamerikanischen Lamas. Aber was ich mich immer wieder frage: Wie kommt man auf die Idee, Lamas in die Eifel zu bringen?

Auch mit mir quatschen sie jeden Morgen, obwohl ich bei den Eifel Lamas nur zu Gast bin. Aber ich bin jetzt da und gehöre dazu. Alle gehören dazu und für alle wird gesorgt. Da ist es egal, ob man ein südamerikanisches Lama ist oder schon länger über dem Altburger Bach lebt. Das ist bei den eifelnomaden so. Auch für Egon waren sie da, als er hier ankam und es ihm nicht gut ging.

Mittlerweile sind die Eifel Lamas und ich fertig mit Futtern. Jetzt ist Freizeit angesagt. Arkan und Bingo tun das, was sie am liebsten machen: Wie Kinder tollen auf der großen Weide herum. Bingo macht seine lustigen Bocksprünge und Arkan versucht, ihn zu fangen. Der krass neugierige Sonny untersucht die neue Schubkarre, die neben dem offenen Stall steht. Paddock heißt sowas, falls es jemanden interessiert.

Eifel Lama
Snickers mit Spuckeresten

Snickers spuckt Egon gerade an. Die beiden haben gerade Streit. Das ist manchmal so, weil ihre Rangordnung bei den Eifel Lamas noch nicht ganz geklärt ist. Ich muss da übrigens mal was klarstellen: Nur in diesem besonderen Fall spucken Lamas und sie spucken nur auf Artgenossen. Wenn du halt aus Versehen mal dazwischen stehst – Pech gehabt. Dann kriegst du was ab. Aber die Spucke stinkt nur, sonst ist sie harmlos. Auch bei den Eifel Lamas ist das so, da kannst du ganz cool bleiben. Nur, damit ihr es wisst.

Die Eifel Lamas lieben ihre Weide

Yuri und Luiz wälzen sich ausgiebig in den Sandkuhlen und wie immer haben die Kerle Spaß dabei. Das dient der Fellpflege von wegen Parasiten und Fett abrubbeln. Falls es jemanden interessiert. Den Sand haben die eifelnomaden extra für die Jungs herangeschafft. Boah, ist das staubig!

Ich gehe lieber zu Luca. Von den Eifel Lamas hat er am meisten übrig für die Ruhe. Gerade steht er wie angewurzelt auf der Weide und genießt die Aussicht. Die ist schon ´ne Wucht! Das finde sogar ich und ich bin ein südamerikanisches Lama aus den Anden. Gemeinsam besehen Luca und ich die Schönecker Burg und das Tal der Nims.

So vertreiben wir uns den Tag. Oft gehen die Jungs mit Touristen wandern. Mal gehen die Eifel Lamas zwei kurze Touren mit Kindern am Tag, mal eine lange Wanderung. Ein paar Mal waren sie schon auf einem mehrtägigen Trekking irgendwo zwischen Bitburg und Prüm unterwegs. Auf jeden Fall kommen sie immer ziemlich euphorisch zurück – wegen der Abwechslung und so, hab´ ich ja schon erzählt. Bald gehe ich da einfach mal mit, denn die Jungs erzählen immer coole Geschichten. Aber heute ist nix los und wir faulenzen. Ist auch mal schön.

Eifel Lamas
Die Eifel Lamas am Paddock

Aber egal, was am Tag los war: Abends lässt sich noch mal Einer von den eifelnomaden blicken und schaut nach dem Rechten. Wieder tuschelt er kurz mit allen Eifel Lamas und mit mir auch, klar. Die Jungs finden das total cool, denn sie lieben die Fürsorge. Falls es jemanden interessiert: Bei mir zu Hause in Südamerika ist das anders. Klar sorgen die Leute dafür, dass es ihren Lamas gut geht, denn sie sollen ja beim Tragen helfen. Aber das geht alles mehr Hoppla-die-Hopp und wer ein Problem hat, muss sich melden. Bei den Eifel Lamas merken es die Futterbringer oft von selbst, wenn etwas mit einem von den Jungs nicht stimmt.

Also ich finde: Die Lama Kerle in Schönecken haben es richtig gut!

Eifel Lama
Bingo (li.) und Sonny fühlen sich wohl.
Spread the love